WSOPDie World Series of Poker ist eines der derzeit ältesten noch stattfindenden Pokerturniere. Im Laufe der Jahre konnte das Event jährlich immer mehr Teilnehmer zählen, die Gewinne wuchsen selbstverständlich ebenfalls stetig mit.

Die Anfänge der WSOP

Die erste offizielle Austragung der WSOP geschah im Jahr 1970, als Benny Binion, Hotelbesitzer und später überführter Betrüger, sieben der in diesem Jahr besten Pokerspieler einlud, um ein Turnier auszutragen. Der Gewinner war damals Johnny Moss, der das Turnier – welches damals nur aus dem Main Event in No Limit Texas Hold’Em bestand – auch im folgenden Jahr für sich entscheiden konnte. Fünf Jahre später waren es bereits 21 Teilnehmer, weitere fünf Jahre vergingen und die WSOP konnte 73 Teilnehmer verzeichnen. Legenden wie Stu Ungar, Doyle Brunson und Johnny Chan nahmen damals wie heute regelmäßig teil und gewannen ebenso häufig.

Die WSOP Heute

Im Laufe der Jahre wurde das Turnier um zahlreiche Disziplinen erweitert. Während zu Beginn nur Texas Hold’Em in der No-Limit-Variante gespielt wurde, finden heute auch Stud- oder Draw-Poker-Turniere statt. Omaha wird ebenfalls in unzähligen Varianten gespielt, ebenso wie Texas Hold’Em. Im Jahr 2012 konnte das Ereignis mehr als 61 unterschiedliche Events zählen, die Gebühr für die Teilnahme lag zwischen 500 und 10.000 US-Dollar.
Ein weiteres Event wurde in diesem Jahr abgehalten, das ein Buy-In von 1.000.000 US-Dollar verlangte. Dabei handelte es sich allerdings – bis jetzt – um ein einmaliges Ereignis, welches erst 2014 wiederholt werden soll. Sieger war der bereits im Vorfeld bekannte professionelle Spieler Antonio Esfandiari, das Teilnehmerfeld von 48 Spielern setzte sich aus einer Mischung aus diesen Spielern und reichen Geschäftsmännern zusammen.

Preisgelder und Spieler

Auch die Preisgelder sind im Laufe der Jahre deutlich gestiegen. Während einer der bekanntesten Gesichter der WSOP, Phil Hellmuth, bei seinem ersten Gewinn 1989 noch 750.000 US-Dollar gewinnen konnte, fielen Greg Merson im Jahr 2012 bereits etwa 8,5 Millionen US-Dollar zu. Die Teilnehmerzahl hingegen explodierte erst nach Chris Moneymaker im Jahr 2003: Nur ein Jahr später verdreifachte sich die Anzahl der Spieler im Main Event auf 2.500 Spieler, wieder zwei Jahre später waren es bereits 8.700 Spieler. Heute kann man sich schon mit wenigen Cents bei Online Poker Anbietern wie z.B. 888Poker zur WSOP Online qualifizieren. Inzwischen hat sich auch die Anzahl der Spieler konstant auf einem Niveau eingependelt – und ein Ende der Popularität der WSOP ist noch nicht abzusehen.