Phil Hellmuth Jr „Bad Beats and Lucky Draws“

Phil Hellmuth Jr. „Bad Beats and Lucky Draws“

Phil Hellmuth Jr. „Bad Beats and Lucky Draws“

The Pokerbrat plaudert über sein Lieblingsthema also über sich und ….. ja über sich.  In diesem Buch erinnert sich Phil an spektakuläre Hände und schildert den Denkprozeß aus seiner Sicht. Auf die Dauer ist das ganze ermüdend und spielerisch kann man hier nichts dazulernen. Dafür sind die Handbesprechungen zu speziell.

Wertung/Empfehlung:
Ab und zu ein Kapitel ist ok. Am Stück gelesen ist das Buch schon sehr anstrengend und nur für absolute Hellmuth-Fans empfehlenswert. Alle anderen sparen die Zeit und das Geld für andere Literatur.

 

 

Andy ….. „Full House“

Die Lebensgeschichte eines Zockers. Interessant und (nimmt man das als schlechtes Beispiel) auch lehrreich. Es wird sogar etwas Fachwissen über Poker vermittelt … wer hätte das von einem Roman gedacht.

Wertung/Empfehlung:
Full House in deutscher Übersetzung war eines meiner ersten Bücher zum Thema Poker. Ich hab’s fast inhaliert und fand die Zockergeschichte faszinierend. Das Randwissen zum Thema Outs/Odds war genau richtig um meine Neugierde zu wecken und mich weiter mit dem Thema zu beschäftigen. Pokerinteressierte und Leutz die einen unterhaltsamen Roman aus dem Spielermilieu suchen bekommen von mir deshalb eine

Ausblick:

Einige interessante Werke sind angekündigt: Daniel Negreanu hat ein Einsteigerbuch zum Hold’em fertig und ein Buch für Fortgeschrittene in Arbeit. Gus Hansen spricht  fleißig in sein Diktiergerät und will mit einem Buch Einblick in seine Turnierstrategie vermitteln. Nebenher plant Sklansky ein neues Werk  und Stoxtrader arbeitet ebenfalls an einem No-Limit-Buch das im Sommer 2008 erscheinen soll.